Logos der Könige – Burger King



Die 3 Logos der Könige – Teil 1: Burger King Logo

Während dieser Tage vermehrt verkleidete Kindergruppen von Türe zu Türe wandern und ein Ständchen zum Besten geben, wollen wir die Religion außen vor lassen und uns unserem Kernthema widmen: Design. Deshalb stehen diese Woche drei Unternehmen im Fokus, die etwas Königliches im Namen tragen: Burger King, das Bier König Pilsener sowie das Basketball Team der Sacremento Kings. Den Anfang unserer Geschichtsstunde machen wir in den USA.

Burger King

Das FastFood Restaurant mit Sitz in Miami, Florida wurde 1954 von James W. Mc Lamore und David Edgerton gegründet. Das Konzept war einfach und bestand im Kern aus Rindfleisch, das über offener Flamme gegrillt wurde, garniert mit frischen Zutaten.
Als Burger King das erste Restaurant in der NW 36th Street in Miami eröffnet hat, wurde passend zum Konzept auf „Schnick-Schnack“ verzichtet und ein simpler Schriftzug als Logo verwendet.

1. Burger King Logo reiner Schriftzug
© Burger King Corporation; gefunden auf: http://logos.wikia.com/wiki/Burger_King

Der König wurde dann gemeinsam mit dem Slogan „Home of the Whopper“ 3 Jahre später eingeführt. Der Whopper (auf Deutsch: „Mordsding“) wurde ebenso erst 1957 erstmals verkauft. Bis heute ist es das erfolgreichste Produkt des Unternehmens. 1,7 Milliarden Mal pro Jahr wird dieser Burger in etwa verkauft.

Burger King Logo mit König
© Burger King Corporation; gefunden auf: http://logos.wikia.com/wiki/Burger_King

So niedlich der kleine König am Whopper auch war, nach weiteren 12 Jahren, im Jahr 1969 wurde das Logo wieder generalsaniert und der König musste weichen:

Burger King Logo mit Brot und Schriftzug
© Burger King Corporation; gefunden auf: http://logos.wikia.com/wiki/Burger_King

Ab 1975 begann der Siegeszug der Drive-In Restraurants. Heute sind sie für 58% des Umsatzes verantwortlich. Auch die internationale Expansion hat zu dieser Zeit bereits volle Fahrt aufgenommen und so wurde 1976 auch die erste Filiale in Deutschland, nämlich in West-Berlin, eröffnet.

1994 wurde das Logo ein weiteres Mal adaptiert. Diesmal aber nur im Detail und somit ist Burger King ein gutes Beispiel dafür, dass Logos nicht immer komplett neu erfunden werden müssen. Oft sind Änderungen im Detail ausreichend! Burger King hat das Detail in der Schriftart entdeckt und sich für eine etwas weniger „cartoonhafte“ Variante entschieden. Mehr über die Auswahl der richtigen Schriftart finden Sie übrigens in unserem kostenlosen Logo Design eBook.

Ebenso wurde die Farbe des Brötchens ein wenig verändert (Achtung: echte Burger King Fans sagen übrigens nie Brötchen, sondern stets „Bun“!). Besonders konsequent war man beim Branding damals allerdings nicht: in manchen Regionen dieser Welt, war das ‘69er Logo noch bis 2004 im Einsatz.

Burger King Logo mit Farb- und Schriftänderung
© Burger King Corporation; gefunden auf: http://logos.wikia.com/wiki/Burger_King

Bereits 1999 wurde die international renommierte New Yorker Designagentur Sterling Brands http://www.sterlingbrands.com/ beauftragt, dem Burger King Logo etwas mehr Leben einzuhauchen. Dies gelang durch das Verzerren des alten Logos und das blaue Umranden. Somit wurde dem alten Logo eine gänzlich neue Dynamik verliehen.

Aktuelles Burger King Logo
© Burger King Corporation; gefunden auf: http://logos.wikia.com/wiki/Burger_King

Gerade eben haben wir das Jahr 2015 willkommen geheißen und Burger King vertraut nach wie vor auf das Logo aus 1999. Zum Abschluss der Geschichte unseres ersten Logos mit königlicher Beteiligung noch eine Info aus der Kategorie „Unnützes Wissen“: Burger King besitzt weltweit mehr als 13.000 Restaurants in 88 Ländern. Die umsatzstärkste Filiale befindet sich in Amsterdam, am Flughafen Schiphol. Das hätten wir nun nicht erwartet.

In Teil 2 erzählen wir Ihnen was an der Entwicklung des König Pilsener Logos so typisch deutsch ist und im dritten Teil, welche Pechsträhne die Sacramento Kings Anfang der 80er Jahre hatten. 

Leave a Reply